Wohnüberbauung Sturzenegg St.Gallen

Projekt und Realisierung

Wohnüberbauung Sturzenegg St.Gallen

Gebäudeart

Wohnüberbauung

Projektbeschrieb

Überbauung mit Modellcharakter

Die drei Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 69 Wohnungen sind mit innovativen energetischen Massnahmen ausgestattet. Ziel des Pilotprojektes ist es, weitere Erfahrungen mit der Systemintegration von vernetzter, dezentraler Energieproduktion und -speicherung zu sammeln, wie dies das Energiekonzept 2050 der Stadt St.Gallen in Zukunft vermehrt vorsieht.

Eingesetzt wurden bewährte Technologien: Für die Wärmeproduktion sorgen zwei Blockheizkraftwerke, die – ergänzend zu den drei Photovoltaikanlagen auf den Dächern – auch Strom erzeugen. Zu einem späteren Zeitpunkt soll mit dem überschüssigen Strom der geplante zentrale Batteriespeicher aufgeladen und bei steigendem Stromverbrauch auch wieder entladen werden. Das Energiemanagementsystem schliesslich sorgt für eine optimale Abstimmung zwischen den verschiedenen Energieerzeuger- und Energiespeichersystemen. Dadurch sollen sowohl der Eigenverbrauch als auch die Energieeffizienz gesteigert werden, ohne dass die Mieterschaft Komforteinbussen hinzunehmen hat. Mit einfachen und ressourcenschonenden Massnahmen wie z.B. Duschwannen mit integriertem Wärmetauscher spart jeder Mieter auf einfache Art und Weise Energie, was sich positiv auf die Nebenkosten auswirkt.

Auftrag

Gebäudetechnikplaner für die Gewerke Heizung, Lüftung und Sanitär sowie Fachkoordinator

Bauherrschaft

Wohnbaugenossenschaft St.Gallen und St.Galler Stadtwerke

Projektleitung

PPM Projektmanagement AG, St.Gallen

Architekt

wild bär heule Architekten AG, Zürich

Bauleitung

PPM Baumanagement AG, St.Gallen

Visualisierungen

Rafael Schmid Architekten AG, Zürich

Baujahr

2015 - 2017

Bausumme Gesamt

CHF 26'600'000.–

Bausumme HLK/S

CHF 3'300'000.–